Kaub | © Henry Tornow

Ihr Projekt

Jetzt sind Sie gefragt! Sie haben eine Idee, deren Umsetzung sich positiv auf die Region auswirken würde? Dieses Projekt passt außerdem zu den Zielen der lokalen Entwicklungsstrategie? Dann wird es höchste Zeit daraus ein LEADER-Projekt zu machen.

 

Projektträger kann im Grunde jeder werden. Natürliche Personen, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts, aber auch Personengesellschaften oder die LAG selbst. Entscheidend ist, wie sehr das Projekt den Entwicklungszielen der LAG entspricht und zu deren Umsetzung beiträgt.

 

5 Schritte zur LEADER-Förderung

 

1. Projektidee und Konzeption

 

Am Anfang steht natürlich die Projektidee selbst. Das Regionalmanagement unterstützt Sie sehr gerne dabei, Ihre Idee weiter zu entwickeln. Gemeinsam können Erfahrungen und Kontakte genutzt werden, um ein erfolgreiches Projekt anzustoßen. Um sich einen ersten Überblick über die LEADER-Förderung verschaffen zu können, empfehlen wir Ihnen unser Info_Blatt.

 

2. Einreichen eines Projektsteckbriefs

 

Der Projektsteckbrief bildet die Grundlage jedes LEADER-Projekts. Darin werden die wichtigsten Daten und Informationen erfasst und der Inhalt des Projektes festgehalten. Da der Steckbrief später auch der LAG als Bewertungsgrundlage dient, empfiehlt es sich eine detaillierte und möglichst exakte Projektbeschreibung zu formulieren. Die LAG Mitglieder kennen nur den Steckbrief und müssen sich auf Basis dessen ein Bild vom Projekt machen können, um es zu bewerten. Neben dem Steckbrief sind weitere wichtige Unterlagen notwendig. Das Regionalmanagement gibt Ihnen dazu gerne nähere Informationen.

 

3. Projektbewertung und Auswahl

 

Alle in einem Aufruf eingereichten Projekte werden vom Regionalmanagement geprüft und durch die LAG bewertet. Die Entscheidung über die Projekte wird auf Grundlage von festen Bewertungskriterien getroffen. Jedes Projekt wird anhand dieses Punkteschemas beurteilt, woraus sich eine Rangfolge der Projekte ergibt. Da die Projekte eines Aufrufs in direkter Konkurrenz zueinander stehen, kann es vorkommen, dass das aufgerufene Budget nicht ausreicht, um alle Vorhaben zu bedienen. In diesem Fall entscheidet die Rangfolge, welche Projekte eine Förderung bekommen können.

 

4. Förderantrag einreichen

 

Ihr Projekt wurde von der LAG zur Förderung ausgewählt. Prima, dann kann jetzt der formale Förderantrag an die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) geschickt werden. Als Bewilligungsstelle ist es die Aufgabe der ADD die Anträge zu prüfen und darüber zu bescheiden.

 

5. Jetzt kann’s losgehen

 

Sie haben die Bewilligung Ihres Projektes von der ADD erhalten und können jetzt mit der Umsetzung beginnen! Ganz wichtig ist, dass nicht schon vorher mit dem Projekt begonnen werden darf. Dies würde sich absolut negativ auswirken und zur kompletten Kürzung der Förderung führen.

Nach Abschluss des Projektes stellen Sie dann einen Zahlungsantrag bei der ADD und bekommen die bewilligte Fördersumme erstattet.

 

Bei allen Schritten steht Ihnen das Regionalmanagement gerne zur Seite und unterstütz Sie bei jeglichen Fragen und Problemen.