Auslobungsverfahren Lore 2022

 

Wer kann nominiert werden?

  • Nominierte Kunst- und Kulturschaffende (Einzelpersonen oder Personengruppen) sollen durch Geburt, Wohnsitz und durch ihr kulturelles oder künstlerisches Schaffen mit dem UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal verbunden sein. Eine Liste aller Ortsgemeinden und Städte, die im Welterbegebiet liegen, finden Sie hier.
  • Insbesondere kulturelle und/oder künstlerische Kooperationsprojekte, die in Zusammenarbeit mit mehreren Personen, Vereinen und/oder anderen Institutionen geplant und durchgeführt wurden, gelten als besonders auszeichnungsfähig.
  • Kulturinitiativen, an denen der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal federführend inhaltlich beteiligt ist aber nicht als Preisanwärter fungiert, können ebenfalls vorgeschlagen werden.
  • Von einer Nominierung sind Personen ausgenommen, die diese kulturellen Aktivitäten in ihrer Eigenschaft als Amtsträger (z.B. hauptamtliche Kulturbeauftragte) wahrgenommen haben sowie kommunale Einrichtungen und Kommunen selbst. Amtsträger von Kommunen können bei nominierten Projekten als Kooperationspartner angegeben werden, haben jedoch keinen Anspruch auf einen geldlichen Preis, der ihnen als Amts- oder Privatperson ausgezahlt werden könnte.

 

Bewerbungs- und Bewertungskriterien

Projekte, Werke und Leistungen auf einem oder mehreren folgenden Gebieten von Kultur und Kunst sollen geehrt werden:

  • Soziokultur
  • Kulturelle Bildung
  • Geschichte
  • Bildende Künste
  • Musik
  • Darstellende Kunst (Choreographie/Ausdruckstanz, Theater, Laienspiel)
  • Literatur
  • Aktionskunst
  • Fotografie, Film- und Videokunst
  • Stärkung des Gemeinschaftssinns im öffentlichen Raum
  • weitere Kulturbereiche möglich.

 

Die Leitgedanken zur Lore (Link ) sollen sich zumindest in Teilen im Projekt, Werk oder in der Arbeit der Nominierten klar wiederfinden. Bei der Bewertung der Projekte wird außerdem auf die nachfolgenden Kriterien besonderes Augenmerk gelegt. Diese müssen nicht alle insgesamt erfüllt sein.

  1. Bezug der Person und/oder des Projekts zur Region
  2. Zusammenarbeit mit Anderen
  3. Beschäftigung mit der Kulturlandschaft und/oder Geschichte
  4. Ausstrahlungskraft und Wirkung in der Region und ggf. über die Region hinaus

 

Bewerbungsverfahren – Nominierung durch Dritte

Privatpersonen, Städte und Gemeinden als auch Vereine des Welterbes Oberes Mittelrheintal können je eine Person oder Personengruppe für den Welterbepreis für Kultur und Kunst vorschlagen. Der Zweckverband Welterbe kann ebenfalls Preisanwärter vorschlagen. Eine selbstständige Bewerbung durch Kunst- und Kulturschaffende ist nicht vorgesehen.

 

Die Vorschläge sind wie folgt per Email oder per Post durch Dritte einzureichen:

  • Differenziertes Anschreiben mit Nennung der Person oder Gruppe
  • Darin Nennung des persönlichen Bezugs der/des Nominierten zum Welterbe Oberes Mittelrheintal
  • Beschreibung des kulturellen und/oder künstlerischen Projekts oder Werks, das in 2020 und/oder 2021 durchgeführt wurde (wenn vorhanden bitte Fotos, Presseberichte, Internetlinks o.ä. Quellen beilegen oder angeben)
  • Begründung, warum das Projekt oder Werk besonders wertvoll ist und gewürdigt werden soll
  • vollständige Kontaktdaten (Telefon, Adresse, Email) der/des Nominierten

 

Als Hilfestellung ist ein Formular zu verwenden, das hier zum Download steht:

Download Vorschlag Lore-Nominierung

 

Vorschläge für den Kulturpreis können an das Kulturmanagement Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal bis zum 28.02.2022 gerichtet werden an:


Sarah Piller, Kulturmanagerin

Digital: s.piller@zv-welterbe.de

 

Postalisch:
Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal
z.Hd. Sarah Piller
Dolkstraße 19
56346 St. Goarshausen

 

Bewerbungsunterlagen der Nominierten

Nachdem Personen oder Gruppen von Dritten für den Welterbepreis vorgeschlagen wurden, werden die formellen Voraussetzungen zum Erhalt des Preises durch den Zweckverband geprüft. Wenn die vorgeschlagenen Personen oder Personengruppen die formalen Voraussetzungen zum Erhalt der Lore mitbringen, fordert der Zweckverband die nachfolgenden Informationen bei den Nominierten an (Einreichung digital oder postalisch).

  1. Kurzbiografie des/der Kunst- und Kulturschaffenden und ggf. Kurzdokumentation des bisherigen gesamten Schaffens durch ein Verzeichnis von wichtigen, öffentlichen Werken, Hinweise auf die Webseite, Einzel- und Gruppenausstellungen, Publikationen, Pressemitteilungen, Kataloge, Auszeichnungen. Aussagekräftige Fotografien und ggf. Filmbeiträge sind möglichst digital beizulegen. (max. 3 DIN A4 Seiten)
  2. Projektbeschreibung/Bilder/Fotos/Berichte/Dokumentationen
  3. Ein Foto der Person/en, das/die für eine Veröffentlichung genutzt werden darf. Mit der Einsendung eines persönlichen Fotos des Preisanwärters bzw. der Anwärterin wird der unentgeltlichen Bildfreigabe für die Veröffentlichung durch den Zweckverband automatisch zugestimmt.

 

Auswahlverfahren des Kulturrates und des Zweckverbands

Der Zweckverband prüft die von Dritten eingereichten Vorschläge vorab, ob die grundlegenden Kriterien zur Preisvergabe vorliegen. Anschließend fordert der Zweckverband den/die Nominierten auf, weitere Informationen zu den Personen und den Projekten einzureichen.

Anschließend begutachten die Mitglieder des Kulturrats des Zweckverbands Welterbe die Bewerbungsunterlagen und wählen bei einer gemeinsamen Arbeitssitzung drei Preiskandidaten aus. Zusammen mit dem Vorstand des Zweckverbands wird der finale Gewinner oder die Gewinnerin bzw. die Gewinnergruppe voraussichtlich im März 2022 bestimmt. Der erstplatzierte Gewinner bzw. die Gewinnergruppe wird anschließend informiert.

 

Preisvergabe

Mit der Vergabe der Lore – des Welterbepreises für Kultur und Kunst ist eine persönliche Auszeichnung und eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro für Einzelpersonen oder Gruppen verbunden. Der Preis wird im Rahmen eines Festaktes voraussichtlich im Mai 2022 übergeben.

 

Recht

Eine Rechtspflicht zur Verleihung des Preises besteht nicht.

Der Rechtsweg ist bei der Vergabe des Kulturpreises ausgeschlossen.

 

Zeitplan

Dezember 2021: Veröffentlichung der Auslobung

28.02.2022: Einreichungsfrist für Vorschläge durch Dritte

Januar – Anfang März 2022: Vorabprüfung der Einreichungen & Einholen der weiteren Informationen („Bewerbungsunterlagen“) der Kulturschaffenden

Mitte März: Jurysitzung

Mai 2022: Festakt & Preisverleihung

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen