Weinlehrpfand

Weinlehrpfad Loreley

56357 St. Goarshausen

Der Weinlehrpfad Loreley beginnt am Loreley-Besucherzentrum. Von dort geht man über den Parkplatz durch das Ausgangstor und über die Straße zu einem Fassboden mit der Aufschrift „Weinlehrpfad Loreley“. Diesen Weg weitergehen. Nach kurzer Zeit erreicht man die Weinberglage Loreley-Edel.

Insgesamt 20 Tafeln informieren ausführlich über den Steillagenweinanbau im Mittelreintal, über die unterschiedlichen Rebsorten und die mühevolle Arbeit der Winzer im steilen Weinberg. Vom Loreley-Plateau gelangt man über den Rheinsteig zum Aussichtspunkt Spitznack, der einen grandiosen Blick auf die Loreley und das enge Mittelrheintal bietet.

Am Weg stehen mehrere Tafeln der Deutschen Bahn AG, die über die Kulturlandschaftspflege mit Ziegen und Schafen sowie über Fauna und Flora im „Welterbe Oberes Mittelrheintal“ informieren. Der Weinlehrpfad Loreley ist daher auch in mehrerer Hinsicht empfehlenswert: Landschaftlich, weinbaulich und zur Information über aktuelle Maßnahmen im Mittelrheintal.

Start und Ziel: Loreley-Besucherzentrum (Rundweg)
Länge: 6,5 km
Gehzeit: ca. 1,5 Stunden
Einkehr: Loreley-Besucherzentrum
Weitere Informationen: Loreley-Besucherzentrum, Auf der Loreley (Loreleyplateau), 56346 St. Goarshausen, Tel.: +49 (0)6771 599093, Fax: +49 (0)6771 599094, E-Mail: besucherzentrum@loreley-touristik.de
Anreise mit dem ÖPNV: Haltestelle Loreley Besucherzentrum, VRM-Buslinie 535, kein Fußweg
Geodaten: 50.142169, 7.732925

Der Beginn des Taunus im Westen ab der Grenze Rhein ist „Weinland“. Der Weinanbau im Taunus reicht zurück bis in die Zeit der römischen Besatzung. Es ist zu vermuten, dass die Germanen Techniken des Weinanbaus von den Römern übernahmen. Darauf lassen Wörter wie Winzer vom lateinischen „vinator“ und Most vom lateinischen „mostum“ schließen. Während der Völkerwanderung ging der Weinanbau wahrscheinlich zurück, kam aber bis heute nie vollständig zum Erliegen. Unter den im Taunus bzw. im Mittelrheintal angebauten Rebsorten domminiert der Riesling mit ungefähr 80 Prozent. Die Weine aus dem Rheingau hatten bereits für mittelalterliche Verhältnisse eine hohe Qualität. Der Riesling findet erstmals im Jahr 1435 Erwähnung. Mit dem Anbau dieser Rebsorte wurde der Rheingau zum qualitativ führenden Weinanbaugebiet in Deutschland. Im „Weinland“ ist es natürlich konsequent, auch einen Weinlehrpfad anzulegen. Einen solchen gibt es im Bereich der Loreley, den Weinlehrpfad Loreley, der auch herrliche Aussichten auf die Landschaft des Unesco Welterbes „Oberes Mittelrheintal“ bietet.

Riesling?
Angeblich leitet sich die Bezeichnung oder der Name „Riesling“ für die Rebsorte von „rieseln“, „verrieseln“ oder „abriesseln“ ab. Denn bei ungünstigen Witterungsverhältnissen während der Blütezeit „rieseln“ die Blüten zu Boden. Eine andere Theorie vermutet den Ursprung des Namens in dem dunklen Rebenholz (neuhochdeutsch „rus“ = dunkel). Im Jahr 1490 werden auch „Rußling“ und ein „Rußling wingart“ bei Worms urkundlich erwähnt. Auch die Auffassung, dass der Name Riesling sich von „reißen“ ableitet, wird vertreten.

Der Weinlehrpfad Loreley beginnt am Loreley-Besucherzentrum. Von dort geht man über den Parkplatz durch das Ausgangstor und über die Straße zu einem Fassboden mit der Aufschrift „Weinlehrpfad Loreley“. Diesen Weg weitergehen. Nach kurzer Zeit erreicht man die Weinberglage Loreley-Edel.

Insgesamt 20 Tafeln informieren ausführlich über den Steillagenweinanbau im Mittelreintal, über die unterschiedlichen Rebsorten und die mühevolle Arbeit der Winzer im steilen Weinberg. Vom Loreley-Plateau gelangt man über den Rheinsteig zum Aussichtspunkt Spitznack, der einen grandiosen Blick auf die Loreley und das enge Mittelrheintal bietet.

Am Weg stehen mehrere Tafeln der Deutschen Bahn AG, die über die Kulturlandschaftspflege mit Ziegen und Schafen sowie über Fauna und Flora im „Welterbe Oberes Mittelrheintal“ informieren. Der Weinlehrpfad Loreley ist daher auch in mehrerer Hinsicht empfehlenswert: Landschaftlich, weinbaulich und zur Information über aktuelle Maßnahmen im Mittelrheintal.

Start und Ziel: Loreley-Besucherzentrum (Rundweg)
Länge: 6,5 km
Gehzeit: ca. 1,5 Stunden
Einkehr: Loreley-Besucherzentrum
Weitere Informationen: Loreley-Besucherzentrum, Auf der Loreley (Loreleyplateau), 56346 St. Goarshausen, Tel.: +49 (0)6771 599093, Fax: +49 (0)6771 599094, E-Mail: besucherzentrum@loreley-touristik.de
Anreise mit dem ÖPNV: Haltestelle Loreley Besucherzentrum, VRM-Buslinie 535, kein Fußweg
Geodaten: 50.142169, 7.732925

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Weinlehrpfad Loreley

56357 St. Goarshausen
Weinlehrpfad Loreley
56357 St. Goarshausen


Route planen