Burg Sooneck | © Friedrich Gier

09:00 - 18:00

Burg Sooneck

Soonecker Straße, 55413 Niederheimbach

Die vor 1271 erbaute Burg Sooneck in Niederheimbach ist in der Welt der Sagen ein berüchtigtes Raubritternest und stellt das einzige gemeinsame Bauprojekt von vier preußischen Prinzen dar, denen es als Jagdschloss diente.

Neben dem Raubrittertum ist das Anwesen für die Sage vom Armbrustschützen Hans Veit bekannt: Dieser soll, obwohl erblindet, den streitsüchtigen Burgherren Siebold von Sooneck erschossen haben. Die idyllisch gelegene Spornburg, die im Sommer ein wahres Rosenmeer beherbergt, bietet heute mit der Burgschänke eine gemütliche Einkehrmöglichkeit für Besucher. Die herrschaftlich eingerichteten Schlossräume können im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Ein besonderes Highlight bietet sich dem Besucher im Speisesaal mit dem zimmerhohen Gemälde „Friedrich Wilhelm III nach der Schlacht bei Kulm“ von Simon Meister.

Burg Sooneck | © Friedrich Gier
Burg Sooneck von oben | © Friedrich Gier
Aussicht | © Katharina Schattner
Söller | © Katharina Schattner

Informationen

Vom 01.04.2018 bis zum 30.09.2018
Öffnungszeiten: 09:00Uhr bis 18:00Uhr
55413 Niederheimbach Soonecker Straße
Burg Sooneck
Soonecker Straße
55413 Niederheimbach

Tel.: (0049) 6743 6064
Email: sooneck@burgen-rlp.de
Web: http://www.burgen-rlp.de

Route planen