Auszug zur Orgelbornkirmes in Boppard - 1971 | © Jürgen Johann

Historische Nachbarschaften des Mittelrheintals

 

Historische Nachbarschaften existieren bereits seit hunderten von Jahren im Mittelrheintal. Als Brunnen-, Schutz- oder Zweckgemeinschaften
hatten sie eine wesentliche soziokulturelle Funktion innerhalb der Kommunen und ihren Gesellschaften. Die Historie einiger Nachbarschaften kann bis ins Mittelalter zurückverfolgt werden und dokumentieren in einzigartiger Weise die Geschichte und Geschichten der Orte im Wandel der Zeit , oftmals in Nachbarschaftsbüchern auch schriftlich festgehalten. In Orten wie Boppard, Bacharach, Kestert, Oberwesel oder Lorch prägen die Nachbarschaften bis heute das soziale Miteinander und haben ihre Aufgaben, auch wenn diese sich im Laufe der Jahre verändert haben und der heutige Schwerpunkt oftmals in der Pflege von Tradition, Geselligkeit und Kultur zu finden ist.


Auf Initiative von Herrn Jürgen Johann aus Boppard ist die Idee entstanden, die historischen Nachbarschaften zum „Immateriellen Kulturerbe der UNESCO“ erklären zu lassen. Der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal hat sich bereit erklärt, das Vorhaben organisatorisch zu begleiten und zu unterstützen. Anfang des Jahres wurden Vertreter aller historischen Nachbarschaften aus dem Oberen Mittelrheintal für einen ersten Austausch eingeladen. Viele Nachbarschaften waren gekommen und haben die Idee begrüßt. Mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. konnte zwischenzeitlich ein Partner gefunden werden, der diese bundesweit einmalige Kulturform wissenschaftlich erforschen wird und damit grundlegende Inhalte für einen Antrag zum „Immateriellen Kulturerbe der UNESCO“ ausarbeitet.

 

Einladung zum Treffen der historischen Nachbarschaften am 05.11.2021 in Boppard

 

500 Jahre Orgelbornkirmes in Boppard - 1921 | © Jürgen Johann
650 Jahre Bälzer Nachbarschaft in Boppard - 1978 | © Jürgen Johann
Bälzer Kirmes in Boppard - 1910 | © Jürgen Johann